Schule4

Broschüre für Eltern von Kindern im Vorschulalter (1–6 Jahre)

Auch sehr junge Kinder können unter Kopfschmerzen leiden. Etwa 20 % der Kinder im Vorschulalter sind betroffen. Besonders häufig sind sie nicht in der Lage, das eigene Schmerzempfinden differenziert zu beschreiben, und klagen stattdessen z. B. über Bauchschmerzen.

Ergänzend zur Intervention im Setting Schule entwickeln wir eine Broschüre, die Eltern, Erzieher/innen und andere Bezugspersonen über Kopfschmerzen bei Kleinkindern, mögliche Auslöser und Gegenmaßnahmen aufklärt. Die Broschüre hilft insbesondere dabei, ein artikuliertes Schmerzempfinden richtig einzuschätzen und bei Verdacht auf Kopfschmerzen schnell und angemessen zu reagieren. In der Broschüre formulierte Handlungsempfehlungen schließen Maßnahmen in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung ein.

Die Broschüre soll an Eltern, Kindertagesstätten und verwandte Einrichtungen kostenfrei abgegeben werden. Eine Befragung dient der Evaluation der Maßnahme.

Förderung entsprechend § 20 SGB V

Der Versand der Broschüre erfüllt die Kriterien für primärpräventive Maßnahmen im Setting Kindertagesstätte nach § 20 SGB V:

  1. Die Kindertagesstätten werden selbst Gegenstand verhältnisbezogener, gesundheitsförderlicher Umgestaltung. Die Broschüre klärt über Stress, übermäßige Leistungserwartungen und Reizüberflutung als mögliche Krankheitsursachen auf und erläutert, wie diese Faktoren bei der Gestaltung des Tagesablaufs in der Kindertagesstätte und im Zusammenwirken mit den Eltern minimiert werden können. Ein Leitfaden zur differenzierten Beurteilung der kindlichen
    (Schmerz-)Wahrnehmung stärkt das Fachpersonal bei der Erfüllung seines Bildungs- und Erziehungsauftrags.

  2. Die Maßnahme fördert die Gesundheit des in Kindertagesstätten arbeitenden Personals. Die Broschüre enthält Informationen zur Unterscheidung verschiedener Kopfschmerztypen, die auch unter Erwachsenen wenig bekannt sind und für diese hohe Relevanz besitzen.
  3. Die Notwendigkeit der geplanten Maßnahme ergibt sich aus den Prävalenzzahlen (etwa 20 % der Kinder im Vorschulalter sind betroffen) und der geringen Verbreitung des zur Beurteilung von Beschwerden sowie zur primären Prävention von Kopfschmerzen in diesem Alter notwendigen Wissens.
  4. Die Finanzierung der Maßnahmen erfolgt wie bei „Aktion Mütze" durch Gesetzliche Krankenkassen, Stiftungen, Unternehmen und Privatspender.
  5. Die Maßnahme wird anhand der Zahl der erreichten Interessenten und durch die Auswertung der Befragung evaluiert. Ergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.

Ihr Unternehmen kann diese Maßnahme gebietsbezogen exklusiv durch die Übernahme von Organisations-, Produktions- und Versandkosten in Höhe von 1,87 Euro zzgl. 5 % MwSt pro Exemplar fördern. Dank Ihrer Unterstützung versandte Exemplare können mit Ihrem Logo/Eindruck versehen werden. Eine Finanzierung aus Mitteln zur Gesundheitsaufklärung ist ebenfalls möglich.

Eltern1

Einfach mitmachen

Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen und sich hinsichtlich Ihrer Beteiligung an unseren Maßnahmen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Schule1

Präsentation für Ihr Unternehmen 

Wir freuen uns, wenn Sie eine Beteiligung an unseren Maßnahmen in Ihrem Unternehmen diskutieren möchten. Folgende Materialien können Sie dafür gerne nutzen: