Rat und Tat für Kinder mit Kopfschmerzen

Ratgeber für kopfschmerzbetroffene Familien

„Mütze hat den Kopfschmerz satt" ist ein medizinisch fundierter Ratgeber für Kinder und Jugendliche (Altersempfehlung 9–16 Jahre) sowie deren Familien. Er klärt über Kopfschmerzen auf und hilft, Beschwerden effektiv vorzubeugen und zu vermeiden.

Was hilft Kindern bei Kopfschmerzen? Verschiedene Kopfschmerzarten haben unterschiedliche Ursachen und erfordern sogar gegensätzliche Maßnahmen. Darum ist es so wichtig zu wissen, welchem Typ die eigenen Beschwerden zuzuordnen sind (Migräne Spannungskopfschmerz, Medikamentenübergebrauchskopfschmerz). Hierbei hilft ein Kopfschmerzfragebogen, wie wir ihn in unserem Ratgeber "Mütze hat den Kopfschmerz satt" vorstellen.  Eltern müssen genau hinsehen Eine Besonderheit bzgl. kindlicher Kopfschmerzen besteht darin, dass diese von den Betroffenen häufig nicht korrekt lokalisiert und sprachlich vermittelt werden. Gerade junge Kinder klagen beispielsweise über Bauchschmerzen, obwohl das Schmerzempfinden objektiv im Kopf zu lokalisieren wäre.  Außerdem können Eltern dazu tendieren, Kopfschmerzen bei ihren Kindern zu unterschätzen. Klagt ein Schulkind über Kopfschmerzen, wird es häufig verdächtigt, sich „nur“ vor dem Schulbesuch drücken zu wollen.  Medikamente können sogar schaden Der schnelle Griff zur Schmerztablette ist übrigens nie die richtige Lösung: Migräne oder Clusterkopfschmerzen bedürfen medikamentöser Behandlung, diese muss jedoch von einem Arzt verordnet und überwacht werden. Bei Spannungskopfschmerzen wirken Medikamente sogar schädlich: Medikamentenübergebrauchskopfschmerz ist die Folge.  Verhalten ist der Schlüssel Körperlicher und psychischer Stress, Umweltbedingungen und soziale Umstände sowie Lebensgewohnheiten und Ernährung sind wichtige Einflussfaktoren. Z. B. folgende Verhaltensweisen können Kopfschmerzen auslösen oder verstärken:  Zu lange oder zu kurz schlafen. Unregelmäßiges Zu-Bett-Gehen oder unregelmäßiges Aufstehen. Große Hitze, Kälte, schwüles Wetter. Schlechte Luft in Räumen, Zigarettenrauch. Sportarten, bei denen sich das Kind sehr anstrengen muss. Zwischen Schule und Hausaufgaben keine Pause machen. Häufiges Fernsehen. Computer- und Konsolenspiele, Smartphone. Zu laute Musik. Zu viele Termine an Nachmittagen in der Woche. Selbst aktiv werden In aller Regel genügt eine Veränderung der Lebensweise, um Kopfschmerzen und Migräne-Attacken zu verhindern. Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Verhaltensweise für jeden Menschen gleich leicht oder schwer zu ändern ist. Die Kinder und Jugendlichen selbst müssen „mitziehen“. Außerdem sind auf die Unterstützung Ihrer Umwelt angewiesen. Unser Ratgeber „Mütze hat den Kopfschmerz satt" hilft Ihnen und Ihrem Kind bei der Planung sinnvoller Verhaltensmaßnahmen.  Ausführliche Informationen Einen ausführlichen Elternbrief zu Kopfschmerzen bei Kindern und Jugedlichen können Sie hier herunterladen.  Unser Mut- und Mitmachheft „Mütze hat den Kopfschmerz satt“ enthält diese und viele weitere Informationen. Sie können den Ratgeber hier bestellen.

Was hilft bei Kopfschmerzen?

Mit Witz und Charme begleitet Sympathiefigur „Mütze" junge Leser auf Entdeckungsreise: Woher kommen Kopfschmerzen? Wodurch unterscheiden sich Migräne und Spannungskopfschmerz? Welche Rolle spielen Medikamente? Welche Veränderungen im Alltag könnten helfen, Schmerzen zu vermeiden?

Hier finden Sie unsern Elternbrief mit ausführlichen Informationen zu Kopfschmerzen bei Kindern.

Das Mut- und Mitmachheft motiviert Leser mit und ohne Kopfweh, sich zu informieren. Es macht deutlich: Wissen ist der Schlüssel, dass Beschwerden rasch vorübergehen oder gar nicht erst entstehen.

Aktiv werden und Gestalten

Selbst aktiv werden

Das Mut- und Mitmachheft enthält viele Seiten zum selbst Gestalten und unterstützt Ihr Kind und Sie bei der Planung sinnvoller Verhaltensmaßnahmen. Hinweise auf weiterführende Literatur, Selbsthilfegruppen und Fachverbände runden das Angebot ab.

Kopfschmerzfragebogen. Spannungskopfschmerz, Migräne, Medikamentenübergebrauchskopfschmerz

Der Kopfschmerzfragebogen

Das Mut- und Mitmachheft enthält einen Fragebogen, mit dem sich der Kopfschmerztyp (Migräne, Spannungskopfschmerz, Medikamentenübergebrauchskopfschmerz) ermitteln lässt. Betroffene können kompetent reagieren und die angemessene ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. 

Im Ratgeber blättern

Sie können sich das gesamte Mut- und Mitmachheft online ansehen. Klicken Sie dafür auf diesen Link.

Eltern

Jetzt bestellen

„Mütze hat den Kopschmerz satt" kostet 10,– Euro inkl. MwSt. Sie können den Ratgeber direkt bei uns bestellen. Nutzen Sie dafür unser Online-Bestellformular oder unseren Bestellzettel zum Ausdrucken.

PS: Warum wir ein gedrucktes Heft anbieten

Unser Ratgeber basiert auf gesicherten medizinischen Erkenntnissen und einem zeitgemäßen didaktischen Ansatz. Während der mehrjährigen Erprobungsphase stellten wir fest, dass die Informationen und Gestaltungsangebote besser und nachhaltiger wirken, wenn sie Ihrem Kind in gedruckter und gebundener Form zur Verfügung stehen.