„Als Familienkasse liegt uns die Gesundheit der Kinder sehr am Herzen. Viele (chronische) Erkrankungen sind auf einen falschen Lebenswandel oder unzureichende Kenntnisse zur Krankheitsprävention zurückzuführen. Die steigende Zahl der Behandlungen von Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen ist Besorgnis erregend und doch gibt es kaum Programme oder Kurse, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Die Initiative ‚Aktion Mütze – Kindheit ohne Kopfzerbrechen‘ hat uns deshalb sofort begeistert. Hier werden nicht nur die Kinder, sondern auch Menschen aus dem direkten Umfeld angesprochen. So ist es möglich, innerhalb der Lebenswelten Schule und Familie präventive Maßnahmen zu erlernen und umzusetzen, damit die Kinder trainieren, wie man den Kopfschmerz verhindert oder mit den Kopfschmerzen besser umgeht. Auch die Idee der dauerhaften Integration in den Lehrplan finden wir großartig. So kann das Projekt nachhaltig auf die Gesundheit unserer Kinder wirken. Denn das Motto sollte immer lauten ‚Vorsorgen ist besser als heilen‘. Wir als BKK VBU sind sehr stolz das Projekt unterstützen zu können.

Berlin, Januar 2015

Martina Zimmermann, Unternehmensbereichsleiterin Gesundheitsmanagement, BKK VBU

 

„Aktion Mütze – Kindheit ohne Kopfzerbrechen“ auf den Seiten der BKK VBU.

Die BKK VBU ist bundesweiter Förderer von „Aktion Mütze“.